„Anders zu sein,        
das muss man üben.“ Dieter Linz

THORSTEN POMIAN: „BUENOS DIAS, MEIN FÜHRER!“ – DER DEUTSCHE FUSSBALL-BUND UND DIE FUSSBALL-WELTMEISTERSCHAFT IN ARGENTINIEN 1978
Dienstag, 18. Juni 2024 um 18:30 Uhr im Beatrice-Strauss-Zentrum der Mahn- und Gedenkstätte an der Marktstraße 2 (Innenhof)

Während der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 herrschte in Argentinien eine mörderische Militärdiktatur. Thema des Vortrags sind die Kontroversen und Skandale im Vorfeld und während des Turniers, das für die bundesdeutsche Nationalmannschaft mit der „Schmach von Cordoba“ ein enttäuschendes Ende fand. Die politische Instrumentalisierung dieses sportlichen Großereignisses durch die Militärjunta wurde von vielen kritisiert, aber auch von manchen in Abrede gestellt – hier lassen sich deutliche Parallelen zu aktuellen Diskussionen um Sportswashing erkennen.

Der Historiker Thorsten Pomian ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und beschäftigt sich seit mehr als zwanzig Jahren in Forschung und Lehre mit sportgeschichtlichen Themen.

Die Veranstaltungsreihe „Taktisches Manöver“ ist eine Kooperation der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf und dem Erinnerungsort Alter Schlachthof. In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Düsseldorf und dem Jugendring Düsseldorf. Einen Überblick über alle Veranstaltungen zur UEFA EURO 2024 in der Bundesrepublik findet Ihr unter www.fussballunderinnerung.de